Canasta - unsere Einschätzung

(Zum Abspielen anklicken!)
* = Werte aus Boardgamegeek importiert

Allgemeine Informationen

Ort | Form

Level | Anspruch*

Familienspiel | Kennerspiel  | 2.13 von 5

Anzahl | Alter

26 Spieler, am besten mit 4 Spielern | ab 10 Jahren

Spielzeit

90 Minuten, Bei uns: 45180 Minuten

Spielthematik

Autoren

Design & Artwork

Erschienen bei

Rating* | Rank*

Überblick

Canasta – das ist für uns stundenlanges Zocken, bei dem es bis zum Ende spannend bleibt! Canasta bietet die richtige Mischung aus Glück (oder Pech :D) und Taktik, sodass man es einfach stundenlang spielen kann! 

Wir spielen es am liebsten zu Viert, wobei immer 2 Spieler (die sich gegenüber sitzen) ein Team bilden. Die Teammitglieder dürfen sich im Spiel nicht absprechen und versuchen dennoch gemeinsam (mindestens) einen Canasta zu sammeln. Erst dann sind alle ausliegenden Karten Pluspunkte! Denn ohne Canasta (7 gleichwertige Karten) ist alles, was man bis dahin auf der Hand hat oder ausliegen hat, Minuspunkte wert… 

Es gehört selbstverständlich Glück dazu, auch Joker auf der Hand zu haben. Genauso ist jedoch auch taktisches Vorgehen gefragt, in dem du gut abschätzt, wann du welche deiner Handkarten auslegst (und für alle offenbarst) oder wann du vielleicht einen ganzen Stapel an Karten auf die Hand nimmst. Damit kannst du zwar unter Umständen viele Minuspunkte auf die Hand bekommen (wenn nicht mindestens immer Dreierkonstellationen dabei sind, die du auslegen darfst), schnappst dem anderen Team aber mögliche hilfreiche Karten weg! 

“Moment, hast du gerade zufällig gehustet, als dein Spielpartner die 8 weggeworfen hat?” Absprachen und geheime Zeichen sind natürlich verboten! Obwohl es manchmal schon ganz schön schwer ist, nicht zu enttäuscht zu gucken, wenn der Partner etwas wegwirft, was du hättest gebrauchen können… Aber gerade dieses Zocken mit Poker-face stellt im Team-Spiel (also Canastag zu Viert oder Sechst) den besonderen Reiz dar!

Canasta ist durchaus auch zu Zweit oder Dritt spielbar, bietet dann allerdings etwas weniger taktische Möglichkeiten und Zocker-feeling. ;) 

In die Spielregeln rein zu kommen, ist vielleicht am Anfang gar nicht so leicht, da die Karten ganz anders auf der Hand sortiert werden als bei Rommé. Man sammelt keine “Straßen”, sondern immer gleichwertige Karten – also z.B. alle Siebenen, egal welcher Farbe. Um auf einen Canasta zu kommen, kann man mit Jokern auffüllen. Als Joker fungieren sowohl “reine” bunte Joker, als auch “Zweien” – gewöhnungsbedürftig.  Und die “Dreien” sind ebenfalls besonders: rote Dreien können 100 Pluspunkte (bei Vorhandensein eines Canastas) oder 100 Minuspunkte wert sein. Schwarze Dreien hingegen können alle Karten vom Ablagestapel blockieren – wie fies!

Es gibt einfache klassische Regeln, dazu Regeln für 4, 5 und 6 Spieler in Partnerschaften und viele weitere Variationen (Samba Canasta, Bolivia Canasta, Wiener Canasta u.v.m.). 

Geplant ist demnächst von uns ein Regelvideo zu den klassischen Regeln. Obwohl wir selbst auch jahrelang mit der Familie mit einigen Hausregeln spielen – so wie viele es bestimmt auch von Rommé kennen! :)

Liebe Grüße Steffi & Julian

Einschätzung

Spielmaterial - 8 / 10
Interaktion - 9 / 10
Langzeitspaß - 10 / 10
Einfluss - 7 / 10
Gesamt spielspaß - 10 / 10

Spotify Playlist

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Ein paar Worte

Egal wann, egal wo, ich bin dabei!

Steffi
Spielerin

Bloß keinen Fehler machen, mein Spielpartner/in wird es mir nicht verzeihen!

Julian
Spieler

Galerie

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Eine Spielbewertung kann nur abgegeben werden, wenn du dich in dein Benutzerkonto eingeloggt hast. Bitte einloggen oder Account erstellen.